Hinter der Fichtes Vorbilder

Mittwoch, 4. September 2013

Fundstück

Der den Ostdeutschen als "Sudel-Ede" bekannte Karl-Eduard von Schnitzler erklärt die Welt - kopiert aus dem Sender "Tagesschau24", veröffentlicht von Hartmut Beyerl. Schnitzler - gewiss eins der größten Vorbilder Hartmut Beyerls.

Sonntag, 17. Februar 2013

Hinter der Fichte: immer wieder die arme Stasi!

Hartmut Beyerl, der Stalintruther mit dem wechselnden Gesicht, mutiert zur Zeit von E.E. Kisch zu einer Trompete. Vielleicht handelt es sich auch nur um ein Problem mit der EDV-Technik? Egal.
Auf jeden Fall schreibt er wieder Mist: "Die Arbeit für das Ministerium für Staatssicherheit für das die Agitatoren des Imperiums das Propaganda-Kürzel „Stasi“ verwenden...".
Glatte Lüge Beyerl! Das Kürzel "STASI" stammt aus dem alltäglichen Sprachgebrauch der DDR-Bürger, 100 pro! So haben die Ostler die Spitzelorganisation der SED genannt. Weil die DDR-Bürger auch viel Sinn für Satire hatten, nannten sie die Firma auch "HORCH UND GUCK". Der Spitzel war ein "GUMMIOHR".
Wenn Hartmut Beyerl schon die Wahrheit verkünden will, dann sollte er auch bei der Wahrheit bleiben.

Freitag, 8. Februar 2013

Hinter der Fichte steht ganz gewiss nicht E. E. Kisch

Ich muss doch noch einmal kurz auf die irrsinnige Idee des (der Allgemeinheit völlig unbekannten) Truthers Hartmut Beyerl eingehen. Er meint es gäbe eine Verbindung zwischen ihm und Egon Erwin Kisch. Zumindest will er es anhand seines geklauten Profilbildes im Blog, bei Twitter und Facebook aussagen.
Genauso wie es dem Truther (der sich Hartmut Beyerl nennt) in keiner Weise zusteht sich mit E.E. Kisch zu vergleichen, genauso wenig steht es mir zu E.E. Kisch zu kritisieren. Doch ist es allgemein bekannt das es E.E. Kisch bei seinen Reportagen mit der Wahrheit nicht immer ganz genau nahm. Auch hat er in seinen Reportagen die schrecklichen Vorgänge im stalinistischen Sowjetrussland ausgespart, obwohl er zu dieser Zeit die Sowjetunion bereiste und beschrieb. Daraus schließt der Truther Beyerl offenbar das er, weil er es "genauso" macht, ein Freund von E.E. Kisch sein könnte. Der kann sich leider nicht mehr wehren.
Hartmut Beyerls Geschriebsel besteht in der Hauptsache aus Copy+Paste-Orgien, sein "journalistisches" Werk beschränkt sich im wesentlichen auf das Hinzufügen von üblen Schimpfworten. Er bewegt seinen Hintern nicht durch die Welt. Beyerl ist nie vor Ort. Seine wahnhaften Aufsätze entstehen nachts während er sich seine "Wahrheit" aus dem Internet zusammenkopiert. Bei E.E. Kisch sah das völlig anders aus. Daher ist er auch heute geachtet, obwohl er ein Kommunist war. Jude war er auch. Will der erklärte Antizionist Hartmut Beyerl sich hier irgendwie reinwaschen? Hartmut Beyerl ist nichts anderes als ein kleiner Truther mit einem ziemlich verkorksten stalinistischen Weltbild!

Montag, 4. Februar 2013

Hinter der Fichte steht noch immer die DDR

Aus vielen Einträgen auf Hartmut Beyerls Blog geht eine innige Verbundenheit zum untergegangenen politischen System der DDR hervor. Seine wahren Helden der Geschichte sind Erich Honecker und Egon Krenz die so schäbig von Gorbatschow verraten wurden. Das die weitaus übergroße Mehrheit der Einwohner von der DDR einfach die Schnauze voll hatte, das ignoriert Hartmut Beyerl noch heute. Er hätte es lieber gesehen, wären wie bei seinen großen Vorbildern Gadaffi und Assad, die Panzer aufgerollt um die Menschen für die Sache plattzumachen. Das lässt darauf schließen, dass Hartmut Beyerl aus den Kreisen der Altstalinisten stammt. So Richtung Stasi, zumindest gläubiger NVA-Offizier, FDJ-Bonze oder SED-Hardliner. Mit wirklich linken, dem menschlichen Zusammenleben zuträglichen Anschauungen hatte und hat sowas eh nichts zu tun. Das sieht man schon daran, dass sich Hartmut Beyerl gern auch auf Naziseiten zitieren lässt. Hauptsache der Mist findet irgendwo Gehör. Da Hartmut Beyerl, wie alle Truther, gar nichts gegen Juden hat ist er nur Antizionist. Auf der Startseite seines kranken Blogs verkündet er der Menscheit auch eine Definition des Zionismus. Dabei zitiert er aus "Kleines Politisches Wörterbuch" Dietz Verlag Berlin (DDR) von 1988. Ein übles DDR- Pamphlet was auch Begriffe wie "sozialistisches Weltsystem" oder "Zivilverteidigung" erklärt. Sachen die es in der normalen Welt gar nicht gibt. Ich weiß wovon ich schreibe, solche Machwerke hatte, geschweige denn hat noch immer, kein normaler Ostler in seinem Bücherschrank - Pfui Teufel Hartmut Beyerl!

Montag, 7. Januar 2013

Hinter der Fichte imitiert Compact-Magazin?

Also jetzt wird es endlich lustig. Weil meine Bahnfahrt noch eine Weile dauert suche ich weiter und siehe da - und finde. Das muss ich auch noch absetzen:

http://www.ruhrbarone.de/compact-magazin-der-backenblasende-zwerg/

Die auf dieser Seite gemachten Aussagen und Kommentare treffen doch auf den Blog Hinter der Fichte auch zu?

Samstag, 5. Januar 2013

Hinter der Fichte's Vorbilder

Hinter der Fichte's Meister, der Herr Hartmut Beyerl, nutzt natürlich auch das privatkapitalistische Mainstreammedium Facebook. Schaut man unter "Hartmut Beyerl Facebook" nach, stößt man bei den Favoriten natürlich auf Che-Guevara und, ganz interessant, auf diesen Herren:
http://de.wikipedia.org/wiki/Arnold_Sch%C3%B6lzel
na toll!
Die beiden übrigen Personen legen sicher keinen gesteigerten Wert darauf, auf dieser Seite zu erscheinen.

Aktualisierung 03.09.13
Zwischenzeitlich hat sich das Erscheinungsbild der Facebookseite Hartmut Beyerls geändert und Stasi-Schölzel springt den Besucher nicht mehr unmittelbar an.
Nun kann ich's mal schreiben. Zeitweise hatte ich den dringenden Verdacht, dass Arnold Schölzel unter dem Pseudonym Hartmut Beyerl schreibt. Dagegen spricht aber der teilweise dilletantische Schreibstil von Hartmut Beyerl. Dafür würden natürlich die geistige Nähe und der teils auch professionelle Schreibstil Hartmut Beyerls sprechen. Noch viel besser passt Hartmut Beyerl's Schreibe zu diesem Junge-Welt-Redakteur. Vielleicht arbeiten mehrere Leute unter dem Pseudonym Hartmut Beyerl oder einer verstellt sich ab und an? Ich kann es (noch?) nicht beweisen und behaupte daher auch gar nichts!

Wer regt sich hier auf?

GENERAL WINTER gibt zu, dass er im Gegensatz zu Beyerl
1. ein Pseudonym verwendet
2. weder ein gefaktes noch ein echtes Profilfoto von sich zeigt
3. keinen direkten Zugang zu den wahren Quellen hat
4. auch für Widerworte empfänglich ist.
Er will hier keine Gläubigen bekehren. Er will Verunsicherte sensibilisieren. Nicht jeder der die Wahrheit verkündet, verkündet die Wahrheit. Schaut hin mit wem ihr es zu tun habt.
Kontakt:
E-Mail
Facebook

Warum dieser Blog?

Verschwörungstheoretiker, Ufogläubige, Truther sind auf den ersten Blick doch irgendwie witzig. Ich stieß auf den Blog "Hinter der Fichte" und dachte erst: Boah! Was der alles weiß. Diese ganzen Schweinereien, unerhört! Doch mit der Zeit kamen mir Zweifel. Woher will der das alles wissen? Warum berichtet der so einseitig und hasserfüllt? Da fing ich an zu suchen und stieß auf die seltsamsten Verbindungen bis in die Naziszene. Dann wurde ich sehr, sehr misstrauisch............

Kleine Truther-Blog-Kunde

Sie nennen sich Truther (engl. truth = die Wahrheit) oder Infokrieger. Genannt werden sie Verschwörungstheoretiker. Nach Meinung... hier weiter lesen

Im Blog suchen

 

Aktuelle Beiträge

Maren Müller, von...
letztes Update 10.08.16, 20:30 Wie alles begann Vor...
general winter - 10. Aug, 10:00
Aus die Maus! Hinter...
Ich muss zugeben, ich habe seit Ewigkeiten das verwirrte...
general winter - 11. Mrz, 13:42
Richtigstellung zum Blogpost...
Anlass ist nicht ihr kürzlicher Fernsehauftritt...
general winter - 14. Jun, 21:06
Kalter Kaffee bei Hartmut...
Durch Zufall gefunden. Hartmut Beyerl bringt mit Datum...
general winter - 6. Mai, 20:10
Darum wirbt Hinter-der-Fichte...
Vor einiger Zeit hatte ich berichtet, dass Hartmut...
general winter - 28. Nov, 10:55

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Seitenbesuche


Status

Online seit 1576 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 10. Aug, 10:49